Anzeige # 
Titel Autor Zugriffe
Lebenszyklus: Vom Anfang bis zum Ende Geschrieben von Super User 934

Unterkategorien

  • Latenzphase

    In dieser Phase besteht eine NPO noch nicht als formelles Gebilde. Ideen sind vorhanden, bedürfnisgetriebene einzelne Aktivitäten finden statt, es gibt noch keine Strukturen. Vorherrschend ist die Begeisterung für ein Thema, eine Idee.

  • Pionierphase

    In dieser Aufbauphase wird die eigene Welt der NPO neu erfunden. Aktionen werden geplant und durchgeführt, Neues wird ausprobiert, vieles wird improvisiert. Energie und Begeisterung der Beteiligten ist gross, manchmal sogar wahnsinnig gross.

  • Wachstumsphase

    Am Anfang ist ein gewisses Wachstum notwendig. Man mag wohl über die Grenzen des Wachstums streiten, aber ohne eine gewisse Grösse vermag keine NPO nicht zu überleben. Schliesslich ist eine NPO eine soziale Organisation, welche zwangsläufig zumindest mehrere Beteiligte benötigt, oft viele Menschen, manchmal gar sehr viele Menschen einbindet. NGOs wie ein WWF sind dank den vielen Mitgliedern so schlagkräftig. Im Gegensatz zur Wirtschaft, wo es sogenannte Einzelfirmen gibt, gibt es keine Einzel-NPOs.

  • Konsolidierungsphase

    Wenn eine NPO so weit gewachsen ist, dass die Koordination nicht mehr reibungslos läuft, ist es Zeit, die Pionierphase zu verlassen und die Aufgaben, Ziele, Ressourcen, Prozesse aufeinander abzustimmen und zu optimieren. Vielleicht muss auch Liebgewordenes aus den ersten Tagen als Ballast über Bord geworfen werden.

  • Schlussphase

    Alles dieser Welt scheint dem Untergang anheimgegeben, so auch das Leben einer NPO. Wo ein Anfang, da auch ein Ende. Auch wenn es manchmal schmerzen mag, wenn eine NPO aufgelöst werden muss, weil damit Ideale, grosse Ideen nicht mehr verfolgt werden, ist es sinnvoll, diese Phase geschickt zu steuern.